Tuesday , November 19 2019
Home / germany / Aldi: Kunde wütet wegen "Winterstern" – Discounter platzt der Kragen

Aldi: Kunde wütet wegen "Winterstern" – Discounter platzt der Kragen



Image: imago images / Future Image

Aldi-Kunde wütet wegen "Winterstern" statt "Weihnachtsstern" – Discounter genial

All Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern es kehrt auch die mühselige, von "besergten Bürgern" initiierte Debatte um eerm vermeintliche Islamisierung von Weihnachten zurück.

Mal beschweren sich Menschen darüber, dass Weihnachtsmärkte angeblich nur noch Lichtermärkte heißen. The site is AfD-Politiker besargt, with Adventskalender jet nozzle "Geschenke-Lager" as well as with the Schoko-Nikolaus im Supermarket angeblich durch "Zipfelmännchen" ersetzt würde. Stimmt zwar alles nicht, aber die Debatte entbrennt jedes Jahr aufs Neue. Jetzt hat es Aldi erwischt.

Aldi-Kunde beschwert sich auf Facebook

In einem Facebook-Post wetterte der wütende Kunde, das für ihn seit jeher der Weihnachtsstern zur Adventszeit gehöre. Und der Weihnachtsstern heißt für ihn auch Weihnachtsstern, alternativ Christstern od Adventsstern, lässt der Kunde Facebook-Community wissen. Denn: "Der Weihnachtsstern gehört zu unserer gewachsenen christlich-abendländischen Kultur". In this case, we have the following:

Was den Kunden so aufregt: Aldi verkauft seit einigen Tagen "Wintersterne".

Der Kunde wittert die große Verschwörung:

"Der Vorauseilende Gehorsam, as we can see in the Umbenennungen von Weihnachtsmärkten in the" Wintermärkte "anschließt, as we are now in the Gebrüder Albrecht area, we deny this, we are currently practicing. ob der Unterwerfung der neuen Aldi-Süd-Administration gegenüber linken Foren und dem Islam. "

Für alle Anti-Botaniker – hierum geht's:

Bild: www.imago-images.de

Doch der Kunde has been offended by the Social Media Schedule of Aldi Süd gerechnet. Denn:

Aldi schlug schnell zurück – und wie

"Be Winterstern handelt sich nicht klassischen roten Weihnachtsstern (where there are no Busch orbieten), as well as Abwandlung", erklärt der Discounter erst noch ruhig. Dann geht es richtig los.

Aldi weiter:

"Auf die restlichen Vorwürfe brauchen wir gar nicht erst eingehen: Seite jeher begrüßen wir und unsere Gründer alle Menschen, gleich welcher Religion, sozialer, ethischer oder nationaler Herkunft oder Staatsangehörigkeit."

Unlike this Ansage set Aldi no longer have the hashtags #dealwithit and # KeinPlatzfürRassismus.

Die Kunden feierten Aldi in Massen für Aussage. Mehr als 250 Likes kassierte der Kommentar. "Ich feier euch für die Antwort! Jedes Jahr das gleiche Gejammer", lautete neur positiven Kunden-Reaktieen af ​​Aldi-Antwort.

The Wutbürger hingegen provozierte in den Kommentaren fleißig weiter, die Einzelheiten ersparen wir euch an dieser Stelle (gern geschehen). Aldi has come to use the Discounter Schnauze as a whole and to be able to:

"Bite spiele deine #Opferrolle wo anders. We have a lot to say about the Frage. Wenn dir der Weihnachtsstern so wichtig is: Euphorbia pulcherrima bekommst du am 21. November unter dem Namen bei uns. Solltest du aber weiterhin , die offensichtlich in eine einschlägige Richtung gehen, dann werden there hier entsprechende We gehen et dich für unsere Seite sperren. "

Exakt dieselbe Debatte hatte es übrigens schon im Herbst gegeben, als Aldi "Herbststerne" verkaufte und keine "Weihnachtssterne". Aldi Nord reacts to the damages with the following Statement: "Herbststern, we Herbst haben." Eigentlich gar nicht so complex, odor?

(hau)

ZDF deckt auf: Gammel-Obst und Darmbacterien be Penny und Netto

Tiefrote Tomaten, leuchtendgelbe Bananen oder saftiggrüner Brokkoli: Obst und Gemüse müssen stets frisch sein. Das gilt für Discounter und Supermärkte gleichermaßen. Trotzdem kommt es vor, dass ein Apfel matschig is oder sich in einer Rebe ein, zwei faulige Trauben verstecken.

Tragisch ist das nicht. In der Regel sortieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verdorbenes aus. Sbersehen sie etas, können die Kunden daraufhinweisen. Dennoch wastes manchen Geschäften gravierende…

Link zum Artikel


Source link