Sunday , October 20 2019
Home / austria / Der Kampf der Diabetes-Kinder | Freie Presse

Der Kampf der Diabetes-Kinder | Freie Presse



Klettern, Tanzen, Leichtathletik – die 14-jährige Michelle Reinhardt aus Coswig liebt die Bewegung und sportliche Herausforderungen. Doch sie muss vorsichtig damit sein. Denn bei Diabeteskranken wie ihr führt Anstrengung schnell zur Unterzuckerung. Und das kann lebensbedrohlich sein. Sie kennt das Risiko, denn seit sieben Jahren hat sie diese Krankheit. "Michelle kann ihr Leben schon sehr gut managen", sagt ihre Mutter Nadine Reinhardt.

Wenn sie eine Unterzuckerung spürt, muss sie sich ausruhen und Traubenzucker nehmen, um den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Von Gleichaltrigen, die die Krankheit nicht kennen, wird sie dafür schon mal schief angeschaut. Heute nicht. Denn die Kinder und Jugendlichen, die sich heute mit ihr in Kamenzer Kletterhalle austoben, gehören zur Grupp "Zuckerkids". Hier haben alle Diabetes Typ 1.

"This is one of the three monkeys with Eltern and Kinder with sole Diabetes-Wochenenden." "For the Kinder, you have to take care of Spaß in Mittelpunkt", says Ralf Tetzner, a member of the Group. "Eselreiten, Indianerwochenende – wir versus immer, etwas Spannendes für die Kinder zu finden, was nicht nicht Tag erleben." Wichtig sei, dass sie eine Gemeinschaft sind und mit Schicksal, Insulin spritzen und Kohlenhydrateinheiten berechnen zu müssen, nicht allein dastehen. Doch auch die Eltern können sich gegenseitig stärken. Für sie bietet sich die Gelegenheit für Austausch und Schulung.

Für dieses Engagement hat der Verband der Ersatzkassen die "Zuckerkids" kürzlich mit dem Selbsthilfepreis geehrt. 3000 Euro hängen daran, die "Zuckerkids" gut gebrauchen können. "With unsatisfied Diabetes-Wochenenden nehmen wir immer zuckerkranke Kinder aus einem Kinderheim in Apolda mit. Sie und unsere Kinder können einmal kostenlos mitfahren", sagt Ralf Tetzner.

Auch die Eltern sehnen den Austausch herbei, um nicht zu verzweifeln, wie Nadine Reinhardt erzählt. Jede Familie hat da ihre eigenen Erlebnisse. "Michelle hat die Schule wechseln müssen, weil Eltern über Klassenkameraden sich dagegen ausgesprochen haben, dass sie sich im Speiseraum spritzt. Wir waren wie vor den Kopf geschlagen. Bei den modernen Pens heutzutage bekommt das doch kaum jemand mit", sagt sie. Doch es half nichts. Jetzt geht Michelle in eine Privatschule. Auch andere Eltern haben Problems, eine Schule or Kita für die Diabetes-Kinder zu finden. Sie ziehen sogar um dafür. "Eine Familie durfte ihr Kind nicht einschulen, weil sie keinen Integrationshelfer mitbringen konnte, der das Kind ans Messen und Spritzen erinnert. Also hat die Mutter aufgehört zu arbeiten und sich selbst den ganzen Tag neben ihr Kind gesetzt."

Auch Pflegedienste zu bekommen, die die Kleinen mehrmals am Tag messen und spritzen, sei unmöglich. Die wenigen Pflegekräfte, die es gibt, sein vollkommen ausgelastet. Und die Kitas hätten heute zuwe Zulauf, dass sie sich pflegeaufwendige Kinder gar nicht mehr antun müssten, sagt der Gruppenleiter. "Für die Eltern sind das gewaltige Einschnitte." Die medizinische Versorgung sei das nächste strittige Kapitel. "This is the result of a series of Errungenschaften, with Insulinpumpen or Messgeräte, which is continuously Blutzucker erfassen." Dietes-Kindern is a Lebenswinkel erleichtern. Doch um alles muss man kämpfen ", sagt Nadine Reinhardt.

Monatelang lag sie im Rechtsstreit mit ihrer Krankenkasse, um eine Insulinpumpe zu bekommen. Ihre Tochter musste sie damals siebenmal täglich spritzen, meist auch in der Nacht. "Versuchen Sie das mal Ihren Kindern zu erklären." Wobei sie sich nicht beklagen will, denn Michelle trage ihr Schicksal mit großer Vernunft. Doch sie kennt auch Eltern aus der Gruppe, die gemeinsam ihr Kind festhalten müssen, um es zu spritzen. "Und das siebenmal am Tag. Das ist eine Tortur. Wenn es Erleichterungen gibt, müssten Kinder sie doch zuerst bekommen, ohne Kampf und Anwälte. Schließlich müssen sie ihr ganzes Leben damit zurechtkommen", sagt sie.

"In der Gruppe tauschen sich die Eltern auch über Strategien den Kassen gegenüber aus und machen sich Mut. Kämpfen muss aber ein Familie für sich alleine", sagt Ralf Tetzner. Er schüttelt immer den Kopf, wenn es heißt, dass man mit Diabetes Typ 1 heute doch gut leben kann. "Was das wirklich bedeutet, wissen nur Betroffen." 78 Mitglieder haben die "Zuckerkids" derzeit. About Zuleuf müssen sie sich künftig wohl keine Sorgen machen, dön in den letzten Jahren erkranken immer mehr Kinder und Diabetes Typ 1. Bei dieser Stoffwechselkrankheit greift der Körper die eigenen insulinbildenden Zellen der Bauchspeicheldrüse an und zerstört sie. "Vor allem bei jüngeren Kindern steigt die Zahl der Neuerkrankungen dramatisch", sagt Dr. Ralph Ziegler, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kinderdiabetologie. "Jedes Jahr werden es mindestens vier Prozent mehr", sagt er. Warum? Darüber könne man nur spekulieren. Bestimmte Viren stünden im Verdacht, das Immunsystem durcheinanderzubringen. Auch die Gene spielen eine Rolle, aber eine geringer als beim Diabetes Typ 2. Nur bei ein zweiten Typ-1-Diabetes-Kind geschäftsinstellen Erkrankungen in der Familie ", die Professor Rüdiger Landgraf von der Diabetes-Stiftung München.

Auch Michelle is one of the best in the Families with Diabetes. Bei ihr begann es im siebenten Lebensjahr. It has a Durst, war matt, verlor and gypsum flooring, which has been equipped with toilets and dorms. "Als die Kinderärztin die Diagnose stellte, war das ein Schock", sagt die Mutter. A third of the Symptoms auf, sein die insulinbildenden Zellen bereits zu 80 Prozent zerstört, habe ihr Kinderarzt gesagt. Da könne man nichts mehr tun, um den Prozess noch umzukehren. "Diabetes kann man auch noch nicht vorbeugen. Die Krankheit ist schicksalhaft, man muss lernen damit klarzukommen", Diabetologe Ziegler.

Hoffnung bereiten den Betroffenen die Erfolge der Unniklinik Dresden. Dort können Babys gleich nach der Geburt getestet werden, sie ein bestimmtes Gen haben, das das Auftreten von Diabetes begünstigen kann. Auch eine Diabetesimpfung scheint gar nicht mehr so ​​weit weg zu sein. Kindern with dieser Gennerenderung können winzige Dosen Insulin gegeben werden, um die Bauchspeicheldrüse zu schützen. "I do not want to be a bit different from Kinder Freuen, so I do not have a Krankheit anymore." Nadine Reinhardt.

Für die heutigen "Zuckerkids" kommt die Forschung leider zu spät. Wenn sich die meisten auch auf das Leben mit einer Krankheit gewöhnt haben, steht irgendwann die Berufswahl an. Ein Junge möchte zu Polizei. Das war immer sein Traum, wie seine Mutter sagt. Doch als Diabetiker könnte es Problems geben. "Da werden meist nur topgesunde genommen." It's a hare aber out of one of the Urteil gelesen, with a Mann with a Diabetes Type 1 gegen seine Ablehnung klagte und Recht bekam. Ihr Sohn hat sich daraufhin gleich für ein Praktikum beworben. Das Kämpfen der Diabetes-Eltern wird wohl ein Leben lang nicht mehr aufhören. rnw


Source link